Skip to main content

LTE – Was ist das?

An LTE kommst du auf keinen Fall vorbei, wenn du einen neuen Handyvertrag suchst. Schnelles Internet, Videoanrufe, Streaming und größere Downloads sind mit Mobilfunkstandard 4G kein Problem mehr. Mit diesem Ratgeber machen wir Dich fit für die nächste Mobilfunkgeneration und zeigen Dir genau, was LTE eigentlich ist und warum Du keinesfalls darauf verzichten solltest.

Wofür steht LTE als Begriff?

LTE ist eine Abkürzung für „Long Term Evolution“. Zunächst ist diese Phrase nicht sehr aussagekräftig. Es geht im Prinzip um die 4. Mobilfunkgeneration, daher kennen viele LTE auch nur unter dem Kürzel 4G. Bereits seit 2010 gibt es den Mobilfunkstandard mit den schnellen Downloadraten in Deutschland. Zunächst war 4G nur als Highspeed Zusatzoption zubuchbar und auch noch längst nicht überall verfügbar. Die Netzabdeckung wurde jedoch ständig verbessert und so konnte sich der Datenfunk ab 2012 immer weiter etablieren und inzwischen zum Netzstandard werden. Viele Tarife basieren auf einem begrenzten LTE Volumen, mit dem der Kunde solange surft, bis es aufgebraucht ist. Du denkst, dass LTE zuerst in den Großstädten Deutschlands verfügbar war? Leider ein Fehler, denn zunächst begannen die Netzbetreiber mit dem 4G Ausbau, um in ländlichen Bereichen einen DSL Ersatz zu schaffen. HSDPA, HSPA, 3G, UMTS, Edge und GPRS konnten diese Rolle nie wirklich ausfüllen.


Höher, weiter, schneller – LTE

LTE hat einen großen Vorteil: Wenn Du es nutzt, schaltest Du sozusagen den Datenturbo ein. Sobald Du also in den 4G Modus schaltest, erreichst Du Webseiten, Filme und Musik deutlich schneller, als nur mit 3G oder einer anderen langsameren Mobilfunktechnologie. Mit UMTS waren lediglich Datenübertragungsraten von 7 bis 40 MBit pro Sekunde möglich, was natürlich nicht ausreicht, um große Daten in kurzer Zeit zu übertragen. LTE bietet Geschwindigkeiten in ganz anderen Größenordnungen. In einem modernen LTE Netz lassen sich 100, 150 und teilweise sogar bis zu 375 Megabit erzielen. Natürlich lässt sich hier keine Pauschale Aussage treffen, denn grundsätzlich sind die Datenraten von Deinem Provider, vom Netzausbau und weiteren Faktoren abhängig. Ohne die passende Hardware kannst Du LTE nämlich nicht so einfach nutzen.

Den einen LTE Standard gibt es nicht

Wenn Du dir die Abkürzung LTE genau ansiehst, fällt Dir bestimmt das letzte Wort auf. Die Entwicklung, also die Evolution, steht bei 4G definitiv im Fokus. Die Highspeed Übertragung ist nicht statisch, sondern wird kontinuierlich weiterentwickelt. Um herauszufinden, ob Dein Handy für LTE geeignet ist, musst Du wissen, in welcher Hardwarekategorie es sich befindet. Die Hersteller haben sich irgendwann einen Status überlegt für jede Evolutionsstufe. Kategorie 3 konnte beispielsweise mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde arbeiten, während Kategorie 6 schon weiter über 300 schafft.

Anmerkung der Redaktion: Wusstest Du eigentlich schon, dass die Fachleute der Mobilfunkbranche den schnellsten LTE Tarif sogar mit einem angehängten Advanced bezeichnen? Die Tatsache, dass Stufe 6 auch 6 Mal so schnell wie ein VDSL Anschluss ist, spricht für sich.

Mobilfunkstandards im Vergleich

Vergleich der maximal erreichbaren Bitraten bei verschiedenen Mobilfunkstandards (logarithmische Darstellung)


Dieser Trend ist nicht mehr aufzuhalten, tendieren einige Anbieter schon zu 4.5G und 5G. Stell Dir vor, Du könntest mit 1000 MBit/s surfen, wäre das nicht unglaublich?

Besitzt Du schon einen 4G LTE Mobilfunkvertrag?Besitzt Du schon einen 4G LTE Mobilfunkvertrag?

Höchstwahrscheinlich könnte es so sein, denn die meisten Anbieter haben sich früher oder später entschieden, allen Bestandskunden ohne Aufpreis den Weg ins schnelle Mobilfunknetz zu ebnen. Wenn Du es genau wissen willst, brauchst Du nur auf Dein Smartphone zu schauen. Wenn Du in der oberen Symbolleiste ein LTE oder ein 4G erkennen kannst, solltest Du dich bereits im schnellen Netz befinden. Solltest Du jedoch nur ein H oder ein 3G erkennen, gibt es 4 Möglichkeiten für Dich:

  • Du hast kein LTE in Deinem Vertrag enthalten
  • Dein Handy kann den LTE Standard nicht umsetzen
  • Du hast LTE nicht eingeschaltet
  • Du befindest Dich außerhalb einer LTE bzw. 4G Zelle

In dem Fall kannst Du dich eventuell nach einem Anbieter mit Allnet Flat umsehen und Dir den passenden LTE Tarif buchen.

Brauche ich LTE unbedingt?

Vor fünf Jahren hätten wir wahrscheinlich noch „vielleicht“ gesagt, denn zu der Zeit war das Streamen von Musik und Videos unterwegs noch nicht mit jedem Vertrag möglich. Zwar hatten Provider wie Vodafone und Telekom schon Highspeed Tarife als Add-On im Angebot, doch ganz so verbreitet waren die LTE Handyverträge noch nicht. Trotzdem kannst Du dir einfach selbst einige Fragen stellen, damit Du herausfindest, ob LTE wirklich etwas für Dich ist.

  • Möchte ich Musik streamen?
  • Will ich mir unterwegs Videos ansehen?
  • Habe ich eine Verbindung zu einer Cloud und übertrage Videos immer sofort?

Selbst wenn Du nur eine Frage mit „Ja“ beantworten konntest, solltest Du LTE für Deine Daten nutzen. Surfen über Mobilfunk macht nur dann wirklich Spaß, wenn Du auch ordentlich MBit unter der Haube hast. Schalte am besten gleich den Datenturbo ein und vergiss die Zeiten von HSDPA, HSPA und anderen langsamen Frequenzen mit geringen Downloadraten. Obwohl LTE in der Anfangszeit immer als teuer bezeichnet wurde, ist dies schon lange nicht mehr so. Anbieter wie Premiumsim bieten Dir beispielsweise Handys mit LTE Vertrag an. Wie wäre es mit einem Samsung Galaxy mit Vertrag? Viele Tarife lassen es auch zu, dass Du dein Handy als Router nutzen kannst. Verbinde Dein Notebook beispielsweise mit einem Samsung Galaxy und schon surfst Du mit 100 MBit und mehr. Premiumsim ermöglicht Highspeed Surfen im neuen Netzstandard. Natürlich haben auch die anderen Netzbetreiber inzwischen tolle LTE Tarife im Angebot und je nach Netzabdeckung brauchst Du dann fast schon keinen DSL Anschluss mehr. Der Datenfunk reicht völlig aus. Wenn da nicht das Volumen wäre.

LTE als DSL Ersatz zu Zuhause?

Seitdem LTE auf dem Markt verfügbar ist und UMTS ersetzt hat, bekamen Provider wie Vodafone, Telekom, Premiumsim und Base noch eine weitere Rolle zugeschrieben. Auf dem Land war die DSL Verfügbarkeit meist noch sehr geringfügig. LTE war also der Lückenfüller und wurde von einigen Anbietern stationär verwendet. Meist stehen in Gemeinden Antennenmasten zentral im Dorf. Die Anwohner brauchen nur ihre Handys oder einen mobilen Router einzubinden und konnten sofort schnell surfen. Das Volumen macht diese Lösung jedoch eher problematisch, denn ist es aufgebraucht, surft man wieder nur mit einer langsamen Verbindung.

Wo ist LTE verfügbar?

Die Verbreitung von LTE in Deutschland geht sehr schnell voran. In der BRD sind allein schon 90 Prozent der Fläche mit einer LTE Mobilfunk Abdeckung ausgestattet. Bis zum Jahr 2018 soll eine flächendeckende Verbreitung abgeschlossen sein.

Warum Du LTE unbedingt nutzen solltest

Natürlich ist es nicht zwingend erforderlich, eine LTE Verbindung mit dem Smartphone zu verwenden. Trotzdem ist der Komfort deutlich spürbar. In den meisten Fällen haben Tarife mit einer Allnet Flat gleich auch einen gewissen Anteil an LTE Volumen enthalten. Für kleine Zusatzzahlungen kannst Du weiteres Volumen hinzubuchen. Bald werden auf jeden Fall alle Menschen in Deutschland mit LTE ins Mobile Datennetz eintauchen können.

Hat dir der Artikel geholfen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 votes, average: 4,67 out of 5)
Loading...