Skip to main content

Prepaid Tarife Vergleich

Wer sich bereits dafür entschieden hat, einen Prepaid Tarif statt eines Laufzeitvertrages zu nutzen, der hat die Qual der Wahl. Jeder Provider hat neben Allnet Flat Tarifen und Verträgen auch mindestens eine Prepaid Variante im Angebot. Wo liegen die Unterschiede? Welcher Tarif ist der richtige? Um Ihnen die Auswahl etwas zu erleichtern, finden Sie hier aktuelle Prepaid-Tarife im Vergleich. Mehr dazu lesen…

Gratis Vodafone SIM Karte

  • Gratis Prepaid-Karte
  • Keine Vertragsbindung
  • Keine Grundgebühr
  • Kein Mindestumsatz
  • inkl. 200 Einheiten (Telefonie/SMS) Allnet
  • 750 MB Highspeed Internet Flat inkl. LTE gratis
  • Vodafone Flat (Telefonie & SMS)
iPhone 7 im Vodafone D2 Netz

9.90 €

monatl. Effektivpreis

O2 Loop Freikarte

  • 100% kostenlos
  • Keine Vertragsbindung
  • Keine Grundgebühr
  • Kein Mindestumsatz
  • 1 EUR Startguthaben
  • 2 SIM-Karten möglich
  • 9 Cent pro Min./SMS
Simyo Blau XL Allnet Flat im O2 Netz

0.00 €

monatl. Effektivpreis

MagentaMobil Start

  • Flat telefonieren und SMS ins Telekom Mobilfunknetz
  • Eine Festnetznummer kostenlos anrufen
  • 9 Cent pro Minute /SMS in andere Netze
  • LTE-Highspeed bis zu 50 MBit/s
  • 10 € Startguthaben inklusive
iPhone 6s mit Congstar Allnet Flat im Telekom Netz

2.95 €

monatl. Effektivpreis

Prepaid Tarife Vergleich 2016








Was bedeutet Prepaid genau?

Prepaid heißt so viel wie „im Voraus bezahlt“. Das bedeutet, dass man eine SIM-Karte kauft und diese mit einem Guthaben auflädt. Ist das Guthaben verbraucht, kann man zwar noch Anrufe empfangen, selbst aber keine Anrufe mehr tätigen. Auch das mobile Internet kann dann bis zur nächsten Aufladung nur noch per WLAN genutzt werden.

Aufgrund der steigenden Nachfrage sind mittlerweile auch Flatrates als Prepaid Tarife zu haben. Dabei lädt man zum Beispiel 9,90 Euro Guthaben auf die Karte und kann dann einen Monat lang (30 Tage) telefonieren, SMS versenden und surfen. Meistens ist bei solchen Prepaid-Tarifen das Datenvolumen für das mobile Surfen begrenzt. Wer also sehr große Datenmengen durchs Netz schickt, verbraucht sein Highspeed-Volumen schnell und kann für den Rest des Monats nur noch mit deutlich reduzierter Geschwindigkeit (auf ISDN Niveau) mobil surfen. Bei den meisten Tarifen hat man aber die Möglichkeit, bei Bedarf Datenvolumen nach zu buchen, um wieder mit anständiger Geschwindigkeit durchs Netz zu surfen.

Da unsere Smartphones immer mehr Möglichkeiten bieten und immer besser und leistungsstärker werden, passen sich auch die Provider mit ihren Tarifen langsam der Nachfrage an. So sind mittlerweile auch Prepaid LTE Tarife im Angebot, damit man unterwegs zum Beispiel ruckelfrei Videos streamen kann.

Prepaid Tarife im Vergleich zu betrachten lohnt sich in jedem Fall, denn die Unterschiede zwischen Preisen und Leistungen der Anbieter sind zum Teil erheblich. Bei der Auswahl eines Betreibers sollte man auch auf die Netzqualität achten.

Prepaid aufladen

Prepaid Tarife Vergleich 2016Um neues Guthaben auf seine Karte zu laden, muss man einen Auflade-Code kaufen und diesen per SMS oder als USSD-Code an den Provider senden. Dieser schreibt den entsprechenden Betrag dann dem Konto gut. Solche Auflade-Codes bekommt man oft an Tankstellen, in Drogerien und natürlich im Shop des Betreibers. Auch einige Discounter bieten Prepaid Karten und entsprechende Guthabenkarten an. Verschiedene Provider bieten auch die Möglichkeit der automatischen Aufladung, sobald das Guthaben unter einen festgelegten Betrag sinkt. Auch online ist das Aufladen des Guthabens oft möglich. Informieren Sie sich einfach auf der Seite Ihres Providers über die verschiedenen Möglichkeiten.

Wo liegen Vorteile und Nachteile von Prepaid Tarifen?

Die Vorteile eines Prepaid-Tarifs liegen vor allem in der Freiheit und in der Kostenkontrolle:

  • Keine Vertragsbindung
  • Keine Grundgebühr
  • Volle Kostenkontrolle
  • Erreichbarkeit auch ohne eigenes Guthaben

Der größte Nachteil eines Prepaid Tarifs ist, dass man sein Guthaben immer wieder aktiv aufladen muss. Meistens bekommt man aber kurz vor Ablauf des Guthabens eine SMS vom Provider, die ans Nachladen erinnert. Wer Wert darauf legt, immer das neueste Smartphone zu besitzen, ist mit einem Laufzeitvertrag besser beraten, denn beim Prepaid Tarif besteht keine Möglichkeit, gleichzeitig ein subventioniertes Smartphone zu kaufen, das mit monatlichen Raten im Rahmen des Vertrages abgezahlt wird, wie es bei Handyverträgen üblich ist. Auch ist die Auswahl an prepaidfähigen Geräten geringer. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Smartphone SIM-Lock frei ist, denn nur so haben Sie sofort die Wahl zwischen verschiedenen Providern. Anderenfalls müssen Sie 24 Monate warten, bis Sie zu einem anderen Anbieter wechseln können.

  • Aktives Aufladen des Guthabens nötig
  • Kein subventioniertes Handy
  • Geringere Auswahl an prepaidfähigen Geräten
  • Eventuell SIM-Lock

Für wen eignen sich Prepaid Tarife?

Prepaid-Tarife eignen sich für alle, die gern die volle Kostenkontrolle behalten möchten und sich nicht dauerhaft an einen Anbieter binden möchten. Auch für Kinder und Jugendliche ist ein Prepaid Tarif die richtige Wahl. So kann es nicht zu bösen Überraschungen auf der Rechnung kommen. Senioren, die ihr Handy nur selten zum Telefonieren benutzen, kommen ebenfalls sehr gut mit einem Prepaid Tarif aus.

Wer dagegen immer das aktuellste und angesagteste Smartphone sein Eigen nennen möchte, sollte eher auf einen Laufzeitvertrag setzen, bei dem er das Gerät in kleinen monatlichen Raten abzahlen kann. Auch wer sein Handy viel beruflich nutzt, sollte sich besser einen Vertrag zulegen. Moderne Flatrates sorgen dafür, dass auch hierbei die Kosten nicht explodieren.

Prepaid Tarife fürs Tablet

Grundsätzlich sind Prepaid Tarife nicht nur für Smartphones, sondern auch für Tablets geeignet. Wenn Sie solche Prepaid Tarife vergleichen, achten Sie darauf, dass Sie einen Tarif mit Flatrate fürs Internet aussuchen. Sollten Sie eine Prepaid Karte für ein Apple-Produkt kaufen, müssen Sie das beim Kauf der Karte angeben, da Apple nicht mit der normalen microSIM-Karte, sondern mit der wesentlich kleineren NanoSIM arbeitet, die für die üblichen microSIM-Kartenslots zu klein ist.

Prepaid auch im Ausland nutzen

Wer sein Smartphone auch im Urlaub im Ausland nutzen möchte, kann das ebenfalls mit einem Prepaid Tarif tun. Das Smartphone bucht sich automatisch im Mobilfunknetz des Urlaubslandes ein. Auf dem Screen erscheint dann der örtliche Provider. Man sollte sich aber vor dem Urlaub über die Kosten informieren, die für Gespräche und mobiles Internet im Ausland anfallen, denn diese können von den Preisen innerhalb Deutschlands erheblich abweichen. Aber auch hier hat sich in den letzten Jahren viel getan und die Nutzung von Smartphones im Ausland ist deutlich günstiger geworden.

Als kleine Entscheidungshilfe für Ihren Kauf finden Sie hier alle gängigen Prepaid Tarife im Vergleich. Überlegen Sie vorher: Wie viel mobiles Datenvolumen brauche ich wirklich? Kann ich das mobile Internet auch mit WLAN nutzen? Telefoniere ich viel, brauche ich viele Inklusivminuten oder verschicke ich eher Chat-Nachrichten? So finden Sie sicher den Tarif, der zu Ihren Gewohnheiten passt.